Information Infrarotheizungen


Infrarotheizungen (oder Strahlungsheizungen) sind Heizsysteme, die vorwiegend Wärmestrahlung (Infrarotlicht) abgeben, anstatt z. B. Luft zu erwärmen und durch Konvektion im Raum zu verteilen. Der Begriff klärt also nur die Art der Wärmeabgabe, aber nicht die der Wärmeerzeugung. Streng genommen ist Wärmestrahlung keine Wärme, weswegen der Begriff Strahlungswärme etwas ungenau ist. Die Wärme entsteht dort, wo Infrarotstrahlung auf Gegenstände trifft und absorbiert wird. Von den erwärmten Gegenständen wird die Energie an den Raum weitergegeben.
Ein besonders hoher Anteil an Infrarotstrahlung wird erreicht, wenn ein Heizelement mit hoher Temperatur verwendet wird und gleichzeitig die Luftkonvektion vermieden wird, z.B. durch ein entsprechendes Gehäuse
Das ist besonders einfach mit Elektro-Heizstrahlern (Quarzstrahlern), die eine Heizwendel in einem Quarzglasstab enthalten, realisierbar. In der Tat sind viele Infrarotheizungen von der Wärmequelle her Elektroheizungen, und zwar Elektro-Direktheizungen.  Man beachte, dass fast alle Heizsysteme zu einem gewissen Grad auch Wärmestrahlung abgeben, ohne deswegen unbedingt als Infrarotheizung bezeichnet zu werden. Dies trifft z. B. für Kachelöfen und besonders für Kaminfeuer zu. Auch eine Deckenheizung z. B. mit Deckenstrahlplatten gibt vorwiegend Strahlungswärme ab, da eine Luftkonvektion in diesem Fall kaum auftritt.

Am effizientesten sind jedoch Infrarotheizungen die eine Möglichkeit haben die überschüssige Energie sofort zu speichern. Das ist insbesondere bei elektrischen Fußbodenheizungen im Estrich oder Fliesenkleber der Fall. Hier durchdringen die Wärmestrahlen ebenfalls im Infrarotbereich den Boden. Die überschüssige Wärme wird allerdings im Boden gespeichert und anschließend langsam und gleichmäßig abgegeben. Das passiert auch wenn keine elektrische Energie mehr verbraucht wird. Somit handelt es sich hier um eine GreenEnergy Heizung und ist sehr sparsam.

Auch Flächenspeicherheizungen mit intelligenten Steuerung (z.B. App Connect) speichern die überflüssige Energie in ihrem Schamottekern und geben diese ohne Energieverbrauch nachträglich ab. Durch die intelligente Steuerung erkennen solche Systeme sogar geöffnete Fenster und passen sich dem Raumverhalten selbstständig an. Auch hier handelt es sich somit um GreenEnergy Heizkörper.